10.09.17

3 of a Kind: Bucket List Edition

Sabrina von Stitched Teacups hat mich hierzu inspiriert. Sie folgt der Aufforderung von Sasverse und benennt drei Dinge von ihrer Löffelliste.



1. Kletterschein

Bis dato sind meine Klettererfahrungen eher mau. Man nahm mich bisher einfach mit, gab mir kurz ein paar Infos und dann durfte ich auch schon 90 Kilo-Kerle darin unterstützen dass sie unter die Decke klettern. Meistens eher so illegal. "Wenn einer von den Mitarbeitern kommt, sagst du...". Immer ein entspanntes Gefühl. Nicht. Ich selbst kletter gerne, habe aber Höhenangst. Ich hoffe einfach, dass ich mich durch einen Kletterschein sicherer fühle und noch mehr Angst abbauen kann. Außerdem habe ich dann endlich was in der Hand für Kletterhallen.


2. Imkern

Das ist sogar ganz konkret. Eine Arbeitskollegin hat uns Bienen organisiert und ich wollte das eigentlich erst mit 60 in Angriff nehmen, aber früher ist doch auch okay. Mir gefällt die Vorstellung etwas im Einklang mit der Natur zu machen, etwas schön traditionelles zu tun (also manche Traditionen sind ja durchaus schön) und dabei noch etwas Leckeres zu ernten. Bienen sind fantastische und faszinierende Tiere. Darauf freu ich mich.


3. Schwarzgurt

Davon habe ich schon immer geträumt. Tief in meinem Inneren lebt eine kleine romantische Ritterin/ Samurai/ Zauberschülerin. Eine Kunst so gut beherrschen, dass man mit einem Meistertitel geehrt wird. Mein Anfangssport war ja das Dju-Su, den ich leider (dummerweise) während des Abiturs aufgegeben habe. Inzwischen habe ich einen neuen "Lehrort" für meinen inneren Padawan gefunden und ich betreibe Aikido. Seit einigen Monaten kann ich unfallmäßig den 5ten Kyu den meinen nennen. Unser Trainer hatte beschlossen uns zu prüfen ohne uns darüber zu informeiren. Auch spannend. Ich selbst war nicht zufrieden mit mir und habe danach noch lange gezweifelt, ob ich das verdient habe. Aber dann dachte ich mir "Was soll es. Er hat beschlossen, dass du den verdient hast. Ende.". Seit neustem habe ich noch das Iaido für mich entdeckt. Ich weiß noch nicht, ob das wirklich was für mich ist. Allerdings macht mir dieses Schwertgefuchtel und Gepose einfach Spaß. Gepose? Ja schlußendlich ja doch irgendwie. Ich muss niemanden beim Schwertziehen treffen. Ich muss es nur so ziehen, als könnte ich jemanden treffen. Das ist cool. 


Bonus-Löffel

Reisen. Steht immer auf der Liste. Erst heute habe ich Siebenbürgen dazu geschrieben, weil mir die Bilder von einer Dokumentation sehr zugesagt haben und ich mir vorstellen kann, dass mein Kerl und ich uns da wohlfühlen könnten. Ansonsten wächst sie Tag für Tag. Nur das Abarbeiten ist schwerer. Die nächsten Gedanken sind Kroatien, dann Kos für den nächsten Herbst, gerne wieder Korsika (again, der erste Mittelmeertraum. Den Geruch vergesse ich nie wieder).




30.06.17

Freitagsfüller


Freitagsfüller


Füllen ist aktuell eh mein Hobby. Ich fülle Kartons. Ich fülle Listen. Ich fülle mich mit Süßigkeiten.
Falls noch jemand füllen will...


1.  Vorübergehend ist meine Wohnung ein großer Chaoshaufen.
2.  Am letzten Schultag gibt es hoffentlich Schokobananen vom Grill.
3.  Ich könnte mal wieder zum Aikido .
4.  Ich putze die Zähne egal wie müde ich bin.
5. Mein Rezept für vegane Milkshakes ist besonders easy .
6.  Ich mag mein Leben trotzdem.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein großes Bett für mich alleine, morgen habe ich geplant zum Aikido zu gehen und Sonntag möchte ich noch mehr gefüllte Kartons haben!

Ein paar Lebensillustrierende Fotos zum Abschluss:
 





Zeichnen ist toll und macht Spaß. 
Hier habe ich das alchemistische Symbol für die Sonne als Heiligenschein verwendet.




Gefüllte Kartons. 
Bücher, Spiele, Bastelkram...
Man denkt es wäre so wenig, aber das Leben
füllt Kartons um Kartons und so manche Sache
hat man all die Zeit nicht vermisst. 
 


Mohn in Wuppertal. Fand den bunten Fleck einfach so schön.

Die zukünftige Aussicht aus der Küche und Büro.


Feuerwanzen.

24.06.17

Phosphor-Laborträume

Kennt ihr auch diesen Prä-Umzugsstress? Ach wer kennt ihn nicht. 
Kerl meinte neulich, dass es allmählich Zeit wird schreiend im Kreis zu rennen. Aber inzwischen steht schon so einiges im Kopf. 
Wohin welches Möbelstück soll.  
Küche ist auch schon bestellt. 
Die Schrankwand aufgelistet und abholfertig.

Heute haben wir den Samstag genutzt um eine Karton-Lawine zu organisieren, Farben zu ordern und den einen Schweden zu besuchen um ein passendes Bett zu finden. Und eines muss man ihm ja lassen. Ein paar schöne Ideen hat er ja. 

 Zum Beispiel durch die Farbwahl einen Hauch von Mexiko reinbringen. 

 Oder diese echt witzige Idee eines Papierhauses. 

 Tischmäßig träume ich ja von zwei Schreibtischen. 
Einer für die Arbeit und der andere zum Basteln. 

 Auch schön:
Kleine Gärtchen mit Sukkulenten. Wir überlegen unsere Fleischfressenen
Pflanzen derart unterzubringen. 

Ich freue mich ja am meisten darauf die Räume dann wohnlich zu machen und zu dekorieren und zu gestalten. Ich freue mich schon darauf die Farben passend zu wählen und welchen Eindruck der Raum dann bei einem hinterlässt. 
Apropros Farbe:

Das sind übrigens unsere gewählten Farben. 
Grün für das Büro, grau für das Schlafzimmer und Petrol für das Wohnzimmer. 

Für den Balkon fehlen mir ehrlich gesagt noch Ideen. Der ist so modern mit weiß-grünen "Glas"scheiben und Stahl. Insgesamt sieht das Gebäude halt sehr wie eine moderne chice Klinik aus. Da mag mir noch nicht viel zu einfallen. Ideen werden angenommen. 

Und noch ein kleiner Freudenbringer. Meine Tättowiererin hat sich ziemlich coole Visitenkartensticker besorgt. Und ich habe direkt mal gefragt, ob ich einen bekommen könnte. Ich bekam einen Briefumschlag mit chicen Stickern, Stempeln, eine Postkarte UND drei Sticker. Zwei soll ich zu Werbezwecken verschenken ;-).




13.04.17

Dinge, die ich schon immer ausprobieren wollte..

Brandmalen!

Und es ist anstrengender als gedacht. Ich muss ja gestehen, dass tief in mir eine naive Person dachte, dass das wie Malen ist. Es ist nicht wie malen. Nuja... vielleicht ein bisschen wie malen. Aber wie Malen mit einem ätzenden Stift. Aber Spaß hat es gemacht.


Bei Tageslicht sieht es übrigens noch übler aus. Allerdings kann mein Gerät auch nur heiß. Mit Temperaturregulation ist da nix. Ich werde es aber noch einmal probieren. Was alles so geht sieht man hier.
 

06.03.17

"Könntest du mir..."

Ich habe tatsächlich eine Anfrage bekommen und ie entsprechend umgesetzt. Eine Nähkromantin wünschte sich für ihren Mann ein Portrait mit Hund in meinem Signature Style. Ich weiß eigentlich selbst nicht genau was MEIN Stil ist und tüftele noch immer daran. Auch wenn ich meine Zeichnungen natürlich erkenne. Nun aber zu den Ergebnissen:

Meine Vorzeichnung. 
 






Deleter Tinte Black 4
Aquarellfarbe und Aquarellkreiden 
Pentel Brush
 


Zudem entstand aus einem Einkauf im dm und einem
Stück Papier ein Notizbuch für meine Schwester.
Das Notizbuch hat vorne ein Fach für Fotos. Von Vorne ist 
auch eine Folie, so dass das Bild geschützt ist. 



Auch entstanden ist ein Loop mit diesem interessanten Muster.
Kiwis und Melonen. Der Stoff ist wohl für Blusen gedacht und somit
ein passabler Sommerschal.
 

Begeisterung pur. Aber fällt interessant. 
 

05.02.17

Neues Spielzeug. AGAIN.

Heute Morgen fand ich ein kleines Paket in meinem Briefkasten. Womöglich von gestern. Post aus Japan. In meinem Wahn habe ich letztes Jahr Anfang Dezember beschlossen mit Tinte malen zu wollen. Wieso eigentlich? Keine Ahnung. Es überkam mich einfach so. Aber die Japaner haben es als Gift etikettiert und sind 'happy' (Zitat), dass ich bestellt habe. So steht es jedenfalls in dem Brief.
Ich habe augenblicklich ein wenig herumprobiert.

 Insgesamt sind es drei Spitzen, die man für verschiedene Zeichen...ziele einsetzen kann. Die linke Spitze nennt sich Saji-Pen oder Kabura-Pen oder Tama-Pen und soll toll für Anfänger sein. Der Mittlere ist ein G-Pen und kann für dicke und dünne Linien verwendet werden. Und dieses ultraniedliche kleine Ding ist ein Maru-Pen und dient detailierte und feine Linien. Some people use is for drawing main lines. Alles klar. Ich habe sie alle benutzt für Schrift, dicke Katzen und Comicfiguren. Die Tinte ist Black 4 und ist wohl die teuerste. Wusste ich beim Kauf nicht. Ich dachte nur 'Und da ist die Tinte für den Kram'. 

 Nach einigen Tutorials bei Youtube bin ich schlauer und probiere aus. Verschiedene Techniken sind möglich. Meine Tinte ist klasse. Wenn sie noch flüssig ist, ist sie wasserlöslich. Kaum getrocknet (innerhalb 5 Minuten) trotzt sich Alkohol und Wasser. Da ich ja auch noch die Copicmarker habe und die auf Alkoholbasis sind, ergänzen die beiden sich also prima. Bei dem Wolf habe ich Outlines gezaubert, diese trocknen lassen und dann mit Wasser einen Schwanz gemalt. In die feuchte Stelle kam Tinte und ZACK es blutete unglaublich schön aus. Dann habe ich ein wenig mit Tinte ausgemalt und mit Wasser verwischt. Schön! Schon ist da ein aquarelliger, stark pigmentierter Wolf. Die Tintentropfen sind übrigens das Produkt einer Unachtsamkeit. Aber passt doch prima.



Ophelia überkam mich einfach so. Ich wollte, dass sie an der Wasseroberfläche hängt und teilweise darunter schwebt. Haare sollten im Wasser wehen und teilweise an der Oberfläche schwimmen. Die Illusion ist mir nur mittelmäßig gelungen, aber ich mag die Farben. Farben waren übrigens Aquarellkreisen und mein Pentelbrushpen. Der Kopf ist etwas deformiert, aber ist ja auch eine Wasserleiche.

 
Da mir meine erste Ophelia nicht tot genug erschien, habe ich es noch einmal probiert. Eher so nebenher und ohne viel Mühe. Aber ganz okay! Die Farben sind wieder die Aquarellkreiden. Ich mag die Aquarellkreiden. Sie haben schöne Farben und lassen sich Rückstandslos vermalen. 

Ich werde in der neuen Wohnung definitiv ein Eckchen meines Schreibtischs nur für das Zeichnen freihalten müssen. Und natürlich wird hier immer noch von Comics und anderem Ruhm geträumt ;-).

29.01.17

2016 - Ein Rückblick. Jetzt!


Vorherrschendes Gefühl für 2017?  
Immernoch Freude. Ich verdiene immernoch gutes Geld, habe immernoch eine feste Stelle. Wir ziehen in eine schöne, größere Wohnung. Ich mache den Führerschein und werde tatsächlich tättowiert.  
2016 zum ersten Mal getan? 
Ich habe meine erste Revision bestanden. Ich habe im Atlantik geplanscht und bin nach Teneriffa geflogen. Ich bin Auto gefahren. Ich bin in Amsterdam gewesen. Ich habe einen Gürtelgrad in Aikido geschafft, war auf meinem ersten Aikido-Lehrgang. Eine eigene Klasse betreut. Die Comic-Messe in Erlangen besucht... .
 
 Amsterdam war SO schön.

 Teneriffa war SO schön. 

Das trifft mein Feeling am meisten. Heiß, schweiß, Wasser.

2016 nach langer Zeit wieder getan? Viel gezeichnet und es ernst gemeint.

2016 leider gar nicht getan? Zu wenig meine Freundin getroffen.Einen Comic fertiggestellt. Oder eine Geschichte fertiggestellt. Erfolgreich abgenommen. Primär möchte ich jedoch mehr Muskelmasse in den Schultern haben, weil ich das Gefühl habe scheiße zu fallen.

Zugenommen oder abgenommen? Tatsächlich ab und wieder zu aus lauter Frust. ABER sportlich war ich. Aber hallo.

 
Getränk des Jahres? Soja Cappucchino vom dm und Mate. Das sind echt meine Standard-Getränke. Mate ist mein Bier und der Cappu meine Koffeeinspritze.

Essen des Jahres? Queso und Kartoffeln mit Mojo. Und davon zuviel :-D. Ansonsten brav unsere Kochbox und zu Weihnachten super toll Mexikanisch. 
 
Lecker mexikanisch.

Most called persons? 
Ich telefoniere immer noch nicht viel. Echt jetzt. Mal wieder Kerl und ein bisschen meine Schwester. 
 
Die schönste Zeit verbracht mit? Lebensabschnittsgefährte, Bekannten und Unbekannten, die zu Bekannten wurden. Echt schön. Ich glaube die Sonnenabende in Teneriffa und Amsterdam zählen dazu.
 
Der Ausflug nach Göttingen fing scheiße an, endete aber total gut.

Album des Jahres? Ich habe kein Musik-Album gekauft. Echt jetzt.
 
Film des Jahres? Eh. Doctor Strange war sehr gut. Rogue One fand ich auch gut. 

Konzert des Jahres? Ich war auf keinem. Aber ich habe schon zwei Tickets für dieses Jahr B-).

TV-Serie des Jahres? Steven Universe? Der Katzenretter? 

Erkenntnis des Jahres? Du hast es in der Hand wie du dich fühlst.

Beste Idee/Entscheidung des Jahres? Teneriffa. Amsterdam.

2016 war mit einem Wort? Zwiespältig. Ich habe viel viel schönes gemacht und erlebt. Und ich hab viel viel