22.04.14

Unendliche Weiten

Dies ist die Geschichte von Raumschiff Entenscheiß.
Zu Star Trek hatte ich ein sehr ambivalentes Verhältnis. Als Grundschulkind habe ich einmal sehr interessiert mit meinem Vater eine Folge einer Star Trek-Serie (denke nicht, dass es direkt Enterprise war) verfolgt und war ganz angetan vom großen Schiff und dem dunkelbunten Universum. Da flog das Schiff dann durch Nebel und kämpfte mit unsichtbaren Hindernissen. 
Am Ende stellte mein Vater dann fest ,,Du guckst das auch gerne nicht wahr?" und ich nickte. Ich meine: Bunt, Universum, komische Typen, länger Aufbleiben. 
Also durfte ich die nächste Folge gucken. 
In der nächsten Folge wurde irgend ein Crewmitglied gefangen genommen und eine Larve wurde in sein Ohr geführt mit der Ankündigung, dass diese Larve sich in sein Innenohr wickelt und wachsen und seinen Schädel sprengen wird. Ich schlief die Nacht mit Finger in den Ohren aus Angst vor Weltraumlarven. 

Inzwischen habe ich mich mit Star Trek versöhnt. Inzwischen habe ich sämtliche Filme gesehen, gucke die Original-Serie, die leider aus heutiger Sicht zu witzig ist um ernst genommen zu werden, so wie Voyager und habe meinen Hamster Spock genannt. 
Ich steh einfach auf den ganzen Sci-Fi-Universums-Scheiß und nach dem Besuch einer Ausstellung über Utopie und Dystopie im Film und dem Anblick eines 'Enterprise-Gemäldes' dort, konnte ich nicht anders:



Ist noch nicht ganz fertig. Leider hatte ich gen Ende kein Acryl in Weiß mehr
und griff darum zur Ölfarbe. Doofe Idee, denn Öl trocknet ewig. 
Wusste ich nicht. Hab' sehr doof geguckt am nächsten Morgen.
Jedenfalls wird die Enterprise noch schwarz umrandet.
Das wird meinem Stil gerechter. Krumm ist sie trotzdem ein wenig. Liegt bestimmt
an einem schwarzen Loch in unmittelbarer Nähe.
 
 
Der Vollständigkeit halber. 
Mein kleines welliges TARDIS- Windlicht. 

Auf der Voyager wäre ich Xenobiologin geworden. Voll der chillige Job. Hinlaufen, sagen dass man das noch nie gesehen hat und man so auch nichts dazu sagen kann und wieder gehen <3 .="" nbsp="" p="">


Kommentare:

S-Man hat gesagt…

In der Hoffnung, dass dieser Kommentar nicht verschluckt wird (oder fehlt da einfach immernoch die Moderation?):

Öööhm, was wollte ich sagen?... Ah ja: Sterne malen sich gut, wenn man einfach einen hellen Punkt irgendwo hinkleckst, und dann mit einem Tuch u.ä. die "Strahlen" nach außen zieht... Also nicht direkt malen, sondern... ach verstehst schon.

Mortua hat gesagt…

Hab nur diesen einen Kommentar von dir 'gefunden'. Also ist dein anderer wohl in den unendlichen Weiten entschwunden. ...scnr. Muss ich mal ausprobieren, danke! Wenn ich mir meinen Blog.Hintergrund so ansehe, sind die Sterne teilweise auch nur hellblau und nicht weiß.